Quellen zur Geschichte der Euthanasie-Verbrechen 1939-1945 in polnischen Archiven. Ein Inventar

Inventar Euthanasie polnische Archive.PDF

Vorbemerkungen
Das Ziel des vorliegenden Inventars ist es, archivalische Quellen zur Geschichte der Euthanasie-Verbrechen 1939-1945 für die Gebiete des ehemaligen Deutschen Reiches, die heute zu Polen gehören, einschließlich der 1939-1945 eingegliederten Gebiete Polens zu erfassen. Die Bearbeitung entstand im Rahmen des "Inventars der Quellen zur Geschichte der Euthanasie-Verbrechen" im Auftrag des Bundesarchivs.
Der Hauptgegenstand der Erfassung sind die staatlichen, kirchlichen und sonstige schriftliche Überlieferungen, soweit sie in öffentlichen Einrichtungen zugänglich sind.
Der Ausgangspunkt der Erfassung war das 1999 im Bundesarchiv zusammengestellte Verzeichnis der Krankenhäuser und Anstalten, das durch die Generaldirektion der Staatsarchive an diejenigen polnischen Staatsarchive verschickt worden ist, die für die Überlieferungen der ehemaligen deutschen Ostgebiete bzw. der während des 2. Weltkrieges eingegliederten Gebiete zuständig sind. Die im Verzeichnis erwähnten Anstalten waren für den Verfasser der Leitfaden während der Erfassung.
Zuerst jedoch wurde das Verzeichnis nach dem administrativen Prinzip in 15 Unterverzeichnisse geteilt. Dabei sind einige Ortsnamen der Korrektur unterzogen worden. In einzelnen Fällen wurde die Regierungsbezirks- und Kreiszugehörigkeit korrigiert. Die Verzeichnisse sind dem Bericht beigelegt (Anlage 1-16).

Autor: 
Jerzy Grzelak
Quelle: 
Bundesarchiv
Erscheinungsort: 
Berlin
nach oben