Friedjof Wagner

14. 11. 1903 Halle – 28. 11. 1940 Bernburg

Friedjof Wagner wurde am 14. November 1903 in Halle geboren und am 22. Juni 1935 in die Landesheilanstalt Altscherbitz eingewiesen. Zuvor lebte er in der heutigen Georg-Cantor-Straße 33, der ehemaligen Henriettenstraße in Halle/Saale. Zusammen mit 49 weiteren Patienten wurde er am 28.11.1940 aus Altscherbitz abgeholt und noch am selben Tag in der Tötungskammer der „Heil- und Pflegeanstalt“ Bernburg mit Gas ermordet. Um den Mord zu tarnen, teilte man seiner Mutter mit, er sei am 11.12.1940 in der Anstalt Grafeneck (Schwäbische Alb) verstorben.
In der „Saale-Zeitung“ erschien eine Todesanzeige, die - zwischen den Zeilen - die Zweifel der Mutter an den offiziell verkündeten Todesumständen erkennen läßt:

Gestern bekam ich die Nachricht aus der Landesanstalt Grafeneck in Württemberg,
daß am 11. Dezember mein lieber kranker Sohn
Friedjof Wagner
im Alter von 37 Jahren dort plötzlich gestorben und schon eingeäschert sei.
Aber er ist nun in der oberen Heimat und darf schauen, was er geglaubt hat. Das ist mein Trost.
Margarete Wagner geb. Knak
Halle (S.), am 17. Dezember 1940, Henriettenstraße 33

Da ähnliche Todesanzeigen auch in anderen Zeitungen erschienen, wurde die Veröffentlichung solcher Anzeigen verboten.

Quellen: Archiv Sächsisches Krankenhaus Altscherbitz

nach oben